Zecken

Was sind Zecken?

Zecken sind blutsaugende Parasiten mit einem Körper aus zwei beweglichen Körperteilen („Kopf“ und „Rumpf“) sowie mit kennzeichnenden Mundwerkzeugen vorne.

Mit dem Mundwerkzeug schaffen Zecken Wunden, indem sie Gewebe mit kleinen Blutkapillaren aufreißen und anschließend das Blut aus dem „Pool“ aufsaugen. Dieses brauchen sie für ihre Entwicklung.

Was verursachen Zecken beim Pferd?

Zecken können sich grundsätzlich überall festsaugen, stechen Pferde aber mit Vorliebe an schwach behaarten, dünnhäutigen Körperstellen. Zecken sind Überträger der Borreliose, die symptomlos verlaufen, aber auch schwere Krankheitsverläufe annehmen kann.

Gefahren:

Neben der Borreliose können Zecken auch die Frühsommer-Meningoenzephalitis (kurz FSME) auf Pferde übertragen. Bricht die Krankheit aus, verläuft sie meist schwer und endet häufig mit dem Tod des Tieres bzw. dessen Einschläferung. Neben Fieber, Fressunlust, Schreckhaftigkeit und Zähneknirschen wurden starke neurologische Störungen bis hin zu Krampfanfällen beobachtet. Während man gegen Borreliose impfen kann, ist dies bei FSME nicht möglich.

Zecken

Wissenschaftlicher Name: Ixodida
Größe: vollgesaugt bis zu 3 cm

Weitere spannende Fakten